Zum Inhalt springen

Das Campus-Projekt ist ein Zukunftsweiser für Aachen!

Die Junge Union Aachen nahm heute mit großer Freude zur Kenntnis, dass der Rat der Stadt dem Bebauungsplan des Melaten-Projekts zugestimmt hat. Das große Zukunftsprojekt der RWTH Aachen stößt bei der jungen Generation und vor allem den Studenten auf große Sympathie. Mit dem Ausbau sind vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten für den Technologiestandtort Aachen verbunden.

Das Campusprojekt sieht vor, dass etwa 100-150 nationale und internationale Unternehmen sich mit ihren Forschungseinrichtungen in Aachen niederlassen und so einen der größten Technologiestandorte Europas schaffen. Aktuell rechnen die Planer mit etwa 5000 neuen Arbeitsplätzen, alleine durch den Ausbau. Weitere 4500 Arbeitsplätze entstehen durch die Errichtung von Hotel- und Gastronomie, sowie Servicebetrieben auf dem 270.000m² Gelände.

Die Junge Union Aachen sieht in diesem zukunftsweisenden Projekt eine große Chance für Aachen und vor allem für die Studierenden. Die Studenten der RWTH Aachen erhalten die großartige Chance, in Zusammenarbeit mit den angesiedelten Unternehmen, an einer Exzellenzuniversität eine Exzellenzausbildung zu genießen. Daher stimmt die Junge Union Aachen der Durchführung des Melatenausbaus auf ganzer Linie zu. „Das ist ein gigantisches Projekt und ich freue mich riesig darauf“, so der Kreisvorsitzende der JU-Aachen, Markus Schmidt-Ott (Physikstudent). „Doch ich hoffe, dass auch durch die Ansiedlung der Industrie um den Campus eine starke, unabhängige Grundlagenforschung weiterhin gewährleistet ist.“

Dazu auch ein kleiner Artikel (Aachener Zeitung):

Campus 09-12-19 AZ

Nächste Veranstaltungen: