Zum Inhalt springen

JU Aachen begrüßt Inkrafttreten des Vertrags von Lissabon

„Da sind wir alle gefragt!“

Lange hat es gedauert, bis der Vertrag von Lissabon am 01.12.2009 in Kraft getreten ist. Damit löst er den Vertrag von Nizza aus dem Jahr 2000 ab und bündelt alle neuen und alten europäischen Kompetenzen.

Was er uns bringt? Darauf wissen Nina Wolff und Christine Elfers, Leiterinnen des Arbeitskreises Europa der Jungen Union Aachen sofort Antwort: „Mit dem Vertrag von Lissabon werden nicht nur die Arbeitsmethoden der Europäischen Union optimiert, die EU soll auch transparenter, demokratischer und greifbarer für den Bürger werden“. Dabei wird dem Europäischen Parlament, dem einzig direkt gewählten Organ der EU, mehr Macht und Verantwortung zugesprochen. Ab nun geht in vielen Bereichen wie in der Energiepolitik und der europäischen Regionalförderung nichts mehr ohne die Zustimmung des Europäischen Parlaments.

Auch Markus Schmidt-Ott, Kreisvorsitzender der Jungen Union Aachen, der lange in Den Haag gelebt hat, ist begeistert von dem Vertrag: „Der Vertrag von Lissabon setzt einen Meilenstein für die Zukunft Europas“. Doch die jungen Nachwuchspolitiker wissen: Die Zukunft Europas liegt auch in der Unterstützung und der Verantwortung von allen Bürgern. „Da sind wir alle gefragt!“ appellieren die Jugendlichen die neuen Rechte wahrzunehmen. Für Aachen, im Herzen Europas gelegen, wird der Vertrag gewiss nur von Vorteil sein.

Nächste Veranstaltungen: