Zum Inhalt springen

Annika Fohn wird „Deutschlandrätin“

Beim 55. NRW-Tag der Jungen Union (JU)  in Soest wird Annika Fohn mit 92% zur Delegierten zum Deutschlandrat gewählt. Damit nimmt die Vorsitzende der JU Aachen ab sofort bei den mindestens dreimal im Jahr stattfindenden Sitzungen des Deutschlandrates teil. „Ich freue mich sehr über das große Vertrauen und fiebere jetzt meinem ersten Deutschlandrat im Dezember in Bayern entgegen“, zeigt sich Fohn kurz nach der Wahl zufrieden.

Der Deutschlandrat der gemeinsamen Jugendorganisation von CDU und CSU soll auf Bundesebene über grundsätzliche politische Fragen entscheiden. Annika Fohn ist als sogenannte „Deutschlandrätin“ ebenfalls bei der obersten beschließenden Ebene der JU stimmberechtigt – dem Deutschlandtag.

„In wenigen Tagen werden wir in Saarbrücken beim Deutschlandtag unter anderem einen Leitantrag zum Klimaschutz diskutieren. Es gibt viel zu tun“, so die RWTH-Doktorandin. Von den über 100.000 Mitgliedern der JU kommen mehr als 300 Delegierte aus ganz Deutschland zusammen. Die Junge Union ist europaweit mitgliederstärkste Jugendorganisation einer politischen Partei.

Foto: Ralph Sondermann

 

Nächste Veranstaltungen: